FACEBOOK-APHORISMEN

VON ALEXANDER GÜNSBERG

Wiedergabe nur mit Nennung des Autors gestattet.

  

 Wo immer du dich verkriechst, irgendwann findet dich dein Gewissen.
Die Zeit verrint auch ohne Uhr.

Auch der beste Fabrikant braucht einen Verkäufer.
Ein Henker braucht keinen Richter.
Sodom und Gomorrah liegen vor jeder Haustür.

Von Hoffnungen bleibt oft nicht mehr als ein Fleck in der Seele, den man nicht wegputzen kann.
Wenn der Gute lacht, freut sich Gott. Wenn der Schlechte lacht, der Teufel.
Gedankenräuber sind Seelenmörder.
Enttäuschte Hoffnungen sind verlorene Freunde.
Die Welt ist Vorstellung, nicht Wille.
Das eigene Blut vergießt man gerne, wenn kein anderes mehr übrig ist.
Es gibt Menschen, die werfen israelischen Soldaten Rassismus vor, weil sie arabische Frauen im Krieg nicht vergewaltigen.
Einer Laus  muss man die Haare ziehen.
Die Erinnerung ist ein Mahnmal, das bewahrt werden muss.
Ob Morde in Gedanken Verbrechen sind, entscheidet sich am Ermordeten.
Ein Kniefall in der Öffentlichkeit ist ein Zeichen, für den auf die Knie Fallenden ist er oft nicht mehr als eine Turnübung.

Am Anfang und am Ende der Wissenschaft steht das Staunen.
Wenn zwei Seelen in einem Menschen wohnen, muss man die suchen, die näher beim Herzen sitzt.
Je mehr man einen Fehler abstreitet, desto größer wird er.

Warum wollt ihr Frauen an den Herd verbannen? Ihr werft doch Diamanten auch nicht in den Sand!
Es gibt tausend Meinungen, aber nur eine richtige.
Auch den Kampf gegen Windmühlen dürfen wir nicht aufgeben. Denkt daran, dass ein Satz des Baal Schem Tov alle des Teufels überstrahlt und ein Awinu Malkenu aus allen Hassgesängen sticht.
Fehler sollte man vermeiden statt bereuen.
Ich kann nur Bücher gegen das Vergessen schreiben und hoffen, dass sie gelesen werden.
Ein Stein kann einen Berg zum Einsturz bringen, Nur leider ist der Antisemitismus kein einzelner Berg, sondern das größte Gebirge der Welt.
Uns gegenüber verneint jeder, Antisemit zu sein. Die Lüge aber ist vielen ins Gesicht geschrieben.
Begeisterung ist der Schlüssel zum Schloss des Lebens. Er öffnet die Herzen.

Geschichtsfälschung ist politischer Terrorismus.
Die Gutherzigen vereint der Zionismus.
Eine Meinung sind Gedanken, die durchs Zielfernrohr schiessen.
Es ist einfach, hundert Dinge zu beginnen, aber es ist schwierig, eines zu beenden.
Kennedys sind Träger von Hoffnungen, die sich nicht erfüllen.
Jeder ist seines Schicksals Schmied, nur schwingt oft ein anderer den Hammer.
Leg Kieselsteine nicht auf die Goldwaage!
Humor gewinnt die Herzen. Er schafft in fünf Minuten, was dem Verstand in einem Jahr nicht gelingt.

Wenn einer auf dich einkalabert, tu so, als würdest du zuhören.
Auch durch das Kunstklo fließt Naturwasser.
Literaten sind Hungerkünstler.

In der Literatur und in der Politik haben Nilpferde Angst vor Haltemäusen.
Das schönste Spiel ist das Gedankenspiel.
Bücher und Kinder verleiht man nicht. Sie kommen selten zurück.

Man hört, was man hören will.
Norden ist dort, wo die Sonne nachts scheint.
Der beste Ort der Welt ist der, mit dem man sich begnügt.
Auch in Nachbars Garten gibt es Marillen.
Alter macht auch nicht klüger.

Deppen müssen sich nicht wundern, wenn ein Depp sie regiert.

Was lange in der Wüste begraben war, ersteht als Phönix,wenn das Genie es aus dem Sand holt.

Warum werde ich immer nur von der Muse geküßt?

Wo hat sich das Ei des Kolumbus versteckt?
Die Antwort ist leicht zu finden, wenn man sie nicht sucht.
Elend ist das Warten auf die Baubewilligung, wenn der Bürokratismus zuschlägt.
Im Vorfeld schießt man keine Tore.
In den ISRAEL NACHRICHTEN  jeden Freitag hingesifferte Geschichzen von mir.
Zum wohligen Kalabern braucht es Zeit und Muße.
Die Verunreinigung der Toilette ist verboten.
Sitzungen im Romantikklo sind selbstwärmend.
Rosenduft belebt die Morgenluft.
Für Blümeranten ist das Naturklo vorgesehen.
Guten Ideen süssen das Salzmeer, wenn die Luft rein ist.
Das Chanukka-Lebkuchenhaus stammt aus dem Laden von Chajim Gebirtig. Man kann ihn nicht verfehlen. Er liegt am Ende der Nachumstraße, direkt neben dem bankrottgegangen Safrangeschäft von Moische Gesintig.
Ich verleihe mir den Nobelpreis für Elefantenprosa.
Elefanten fressen keinen Safran, nur Blätter und zum Nachtisch Bananen. Ein Roman muß stimmig sein und Partei für die Angegriffenen ergreifen, sonst bekommt der Autor den Nobelpreis nicht, außer er heißt Handke.
Der kürzeste Roman: Wo die Maus miaut, wiehert der Elefant.
Bedaure, mein Freund Nuti Teller ist letztes Jahr an Bio-Tomatensaft verstorben.
Ich liebe Hasenaugen in Kokosfett. Eine Spezialität der palästinensischen Küche.
Wovon sollen die Palmen leben, wenn wir ihr Öl nicht kaufen?


Luther war Antisemit, weil er das Christentum nicht verstand.
Manchmal genügt eine Kerze, um die Nacht zu erhellen.
Auch in Weißrussland verdunkelt der Schatten der Vergangenheit die polnischen Wälder .
Wer Toten die Würde nimmt, hat selbst keine.
Wer keine Angst hat, in die Hölle zu kommen, muss den Tod nicht fürchten.
Defintion ist die Kunst, Dinge so zu erklären, dass verstanden wird, was nicht gemeint ist.
Hätte Israel existiert, hätte es Auschwitz nicht gegeben.
Prophetie ist die Fähigkeit, die Gegenwart so zu erkennen, dass die Zukunft nicht anders kann, als der Voraussage zu folgen.

Querdenker sind Vordenker.
Unbelehrbarkeit ist eine unheilbare Krankheit.
Schriftsteller sind dazu da, den Menschen den Spiegel vorzuhalten - nicht nur im 'Tanz der Vexiere'.
Berührung wärmt das Herz.
Auch Schriftsteller müssen essen
.
 

an Wolfgang Sindelar vom literarisch-musikalischen Heurigen-Restaurant 'Stubenhocker' in Wien-Ottakring:

Paletti sagen Strizzi und Kurzetti -
Wien bleibt doch die alte Schönbrunetti.

 

Die schönsten Jugendsünden sind die, die man im Alter begeht.

Wangenküsse sind Flüchtigkeitsfehler.

Wenn und Aber sind leider nur Gelaber.
Schimpfe ohne zu beleidigen, bemängle ohne zu zerstören und tadle ohne blosszustellen.

Zärtlichkeit ist die höchste Form des Verständnisses.
Die Schönheit des Alters ist die ehrlichste.
Die Reise, die am längsten dauert und doch den kürzesten Weg hat, ist die in sich selbst.
Wer am Black Friday nichts gekauft hat, hat 100 Prozent Rabatt bekommen.
Wer im Klima des Glücks lebt, schert sich nicht um Hitze oder Kälte.
Versprechungen des Teufels sind Windböen. Sie türmen sich auf und verfliegen so rasch wie sie gekommen sind.
Der Stern, der die Finsternis der Nazizeit erhellte, war gelb und hatte sechs Zacken. Meine Familie trug ihn.
Lieber rote Äpfel als schwarzer Kaffee.
Warum nennen sich die arabischen Bewohner Israels nach einem untergegangenen griechischen Seevolk?
Wer nie in den Brunnen gefallen ist, weiss nicht, wie aufregend es ist, sich herauszuziehen.
Die Tatsache, dass es noch Kinos gibt, zeigt, dass der Mensch ein Herdentier ist.
Auch mit einem Zahnstocher kann man töten.
Inspiration ist ein Produkt unserer Sinne.
Wer aus Angst still bleibt, den schreit das Schicksal an.

Die Erfindung der Gabel hat die Hände der Menschen auch nicht sauberer gemacht.
Die gefrässigsten Tiere leben vor dem Fernseher. 
Die Muttersprache ist die Sprache der Gedanken, nicht der Mutter. Darum sollte sie besser Denksprache heissen.

Wer Jiddisch mit dem Herzen hört, versteht jedes Wort.
Jeder jüdische Schriftsteller deutscher Sprache im Exil ist Stefan Zweig, 
Ein Deutscher, der Israel verteidigt, bringt mein Herz zum Jauchzen.
Der Mensch ist ein eigenartiges Wesen. Er will die Dinge in der Ferne erkunden und sieht die in der Nähe nicht.

Wer den Feind in seinem Gegenüber sieht, erkennt ihn nicht in sich selbst.

Die schlimmsten Betrüger sind die, die sich selbst betrügen.
Tel Aviv liegt nicht in Palästina.
Wenn du jemand überzeugen willst, tue es mit seinen Worten.
Einen Müller muss man nicht zum Mehl bringen.
Ich bin kein Hahn zum Rupfen. (An einen Zeitungsverleger.)

Wer Öl ins Feuer gießt, wird leicht zum Brennholz.
Wohltätigkeit ist Gottesliebe.

Nur dank der Feder des Satirikers wird die Welt erträglich.

Der schönste Strand liegt am Bergsee.

Wer in der Türkei Ferien macht, ist selber Schuld.
Ein guter Schriftsteller schreibt seine Texte zwischen den Zeilen.

Amerika ist das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten.
Auch in den Zeiten des Teufels leben Engel.
Wer keine Tränen hat, kann die Menschen nicht verstehen.
Frag nicht nach dem Preis der Tat, frag nach dem der Unterlassung.
Gedanken und Vergleiche entstehen nicht in Bildern, sondern in den Köpfen der Betrachter.
Der Nationalsozialismus hat mit dem Sozialismus soviel zu tun wie eine Giftschlange mit einem Regenwurm.
Die Schweiz ist das Weihnachtsgeschenk Gottes an Europa.
Mit vollem Magen denkt es sich schlecht.
Wer sein Volk bestiehlt und betrügt und zur Ablenkung zur Vernichtung eines anderen Volkes aufruft, auf den warten die Henker beider Völker.

Je dümmer ein Mensch ist, desto klüger fühlt er sich. Einbildung ersetzt bei so manchem die Bildung.
Die größte Bedeutung hat die Andeutung.
Die gute Kinderstube zeigt sich nicht nur im Kinderzimmer.

Man kann Gott nicht finden, wenn man ihn nicht sucht.
Naivität ist die unschuldige Form der Dummheit.
Der gute Mensch unterscheidet sich vom Gutmenschen durch die Erkenntnis der Realität.
Keine Frage ist zu blöd, um beantwortet zu werden. Manchmal genügt jedoch ein klares Nein.

Politiker, die einander beschimpfen, sollten des Saals verwiesen werden.
Gott liebt den, der dem Geringen Achtung erweist.
Freundlichkeit ist die Visitenkarte des guten Menschen.
Das Leben ist ein Drama, in dem wir alle Darsteller sind. Ob es zur Komödie oder zur Tragödie wir, entscheiden wir selbst.
Hitler ist nicht totzukriegen.

Wörter hinterlassen tiefere Spuren als Fußabdrücke.
Schönheit, die nicht mit Güte verbunden ist, ist Hässlichkeit.
Wer Hess einen großen Architekten und Wagner einen großen Musiker nennt, weiß nichts von wahrer Größe.

Nicht alle Nazis waren Mörder, aber alle Mörder waren Nazis.

Sprache kann töten.

Wer den Motor als Kaftmaschine bezeichnet, ist Goebbels Propaganda verfallen.

Das Wörterbuch des Unmenschen wird wieder aus der Schublade geholt.
Qualen sind nicht dazu da, um ausgestanden, sondern um beendet zu werden.
Die Wahrheit ist nicht dehnbar, auch wenn viele es behaupten.
Politiker lügen nicht. Sie betreiben Wahlkampf.

Rechtsanwälte, die nicht lügen können, haben ihren Beruf verfehlt, hat mir einmal ein Rechtsanwalt gesagt.
Der Arzt ist der Reparateur Gottes.

Tu das Gegenteil von dem, was du nicht willst.
Klag das Schicksal nicht an. Es hört dich nicht.
Wessen Leben kein Abenteuer ist, findet es auch nicht in der Ferne
.

Nur der kann die Welt entdecken, der sie sucht.

Man kann auch zu Hause auf Reisen gehen.
Um Glück zu finden, muss man nicht weit reisen.
Wo kein Feuer brennt, herrscht die Kälte.

Nicht alles, was die Sonne reflektiert, verdient ihre Strahlen.

Nicht die Größe entscheidet. Ein Diamant ist ist winzig im Vergleich zu einem Felsbrocken.

Im Theater des Lebens sitzen die Mörder in der ersten Reihe.

Haben Sie schon bemerkt, dass Fanatiker nie lachen?

Lachen ist gut für die Gesundheit.

Das beste Essen schmeckt nicht, wenn man alleine isst.
Gott ist ein weinender Krieger.
Wer ein Tier quält, quält Gott.

Erweise deinem im Krieg getöteten Feind Ehre, denn er ist dein Bruder.

Rennfahrer fahren im Straßenverkehr am gesittetsten.
Man fährt nur zu schnell, wenn man vor der Polizei sicher ist.
Am Ende des Lebens schreckt der Tod nur den, der Angst hat, in die Hölle zu kommen.
Phantasie erweckt den Traum zum Leben.
Wer keine Gedanken hat, kann auch nicht denken.
Der Bedächtige findet das Ziel rascher als der Ungestüme.
 

Kawenzmänner überrollen nicht nur Seeleute.

Auch der stärkste Baum verliert im Herbst seine Blätter.

Die Stürme des Lebens treffen jeden, die Orkane jedoch immer die Falschen.
Wenn die Wachablösung bevorsteht, soll man seinen fähigsten Nachfolger nicht vom Ast werfen. Er könnte brechen.

Wenn Kinder ihren Eltern Vorschriften machen, kommt nicht immer Schlechtes raus.

Auch wenn alle Juden in Israel leben werden, wird es Antisemitismus in der Welt geben. Er mahnt uns an die ewige Wahl zwischen Gut und Böse.
Die sich die Parolen anderer auf die Fahnen schreiben, schwenken sie meist am höchsten.

Hitler ist nicht in der Wüste geboren.

Warum ist das Kreuz eigentlich ein Symbol des Christentums? Es waren doch Juden, die am Kreuz getötet wurden.

Die sich vor einem gekreuzigten Juden bekreuzigen, kreuzigen ihn oft aufs Neue. 

Man schreibt gerne einen Juden aufs Aushängeschild, nicht nur in der Ukraine.

Die Kleiderschränke der Antisemiten platzen vor Deckmänteln.
Juden stellen ihren Feinden gerne Persilscheine aus.
Wie kann man eine Frau lieben, aus der der Hass spricht?

Die ukrainische SS ist nicht tot!

Juden, die keine Tränen haben, sind keine Juden,

Wer seinem Ärger keine Luft lässt, erstickt an ihm.

Ein Mann, der Frauen hasst, ist ein Thema für Sigmund Freud.
Geschichtsfälscher morden Völker.

Menschen, die andere Menschen diskriminieren, haben ihre Mütter vergessen.

Unsere Großeltern waren mit dreissig alt. Wir sind mit sechzig jung. 
Gottes Werkzeuge sind Wasser, Erde, Sonne und die Thora.

Der Mensch kann Riesenstädte, Mondraketen und Atomkraftwerke bauen. Aber auch die größten Geister können das kleine grüne Blatt der Pflanze nicht nachmachen und schon gar nicht das, wozu es imstande ist.

Myriaden von Galaxien, jede mit Milliarden Sonnensystemen, erscheinen uns als winzig kleine Punkte am Himmel. Vater und Mutter aber erscheinen uns riesengroß auf der Erde. Das ist das Geheimnis der Schöpfung.

Die Natur erschafft sich selbst. Wer aber hat es sie gelehrt?

Weihnachten hat nichts und alles mit Chanukka zu tun.

Wer im Namen Gottes tötet, ist des Teufels.

Gott ist kein Kaufmann. Er rechnet die schlechten Taten nicht mit den guten auf, sondern vergilt jede separat.

Recht sühnt. Das Unrecht aber kann es nicht ungeschehen machen.

Glaube und Arroganz ist Dummheit. Glaube und Wahn ist Ideologie. Glaube und Staunen ist Wissen.

Den guten Ruf verliert man in einem Tag. Um ihn zurückzugewinnen, reicht oft das ganze Leben nicht aus.

Hat der Kofferraum des Wagens nur Platz für die Kreditkarte, so ist das Gehirn des Besitzers oft auch nicht größer .

Wenn man nicht weiß, ob es eine Sünde ist, soll man sie nicht begehen.

Nichts beseitigt Unklarheiten schneller als der Aphorismus.
Am glücklichsten sind die Eintagsfliegen. Sie müssen nicht fressen oder arbeiten und beschäftigen sich ihr ganzes Leben lang nur mit Sex. 
Das schönste Licht kommt von den Lampyriden. Es sind keine Sterne, sondern Glühwürmchen.
Die Revolution frisst nicht ihre Kinder, sondern ihre Eltern.
Warzenschweine und Ochsenfrösche sind mir immer noch lieber als Hornochsen.
Wären wir doch nur alle Mistkäfer! Es gäbe keinen Dreck auf der Welt mehr.

Warum finden wir Esel und Kamele dumm? Vielleicht weil wir selbst lange Ohren und Höcker haben?
Der Mensch ist leichter zu fangen als ein Fisch.
Der stärkste Mensch ist der, der sich selbst besiegt.
Diktatoren verweisen ihre Kritiker des Landes, Demokraten laden sie ins Kaffeehaus ein.

In der Diktatur ist der Kriecher ein Held und der Held ein Landesverräter.
In trübem Wasser sieht man die Haifische nicht.
Verleumdung hat Mundgeruch.
Ich fordere den Nobelpreis für Aphoristik.
Die Antisemiten müssen endlich Klarheit schaffen, ob die Juden Bolschewisten oder Kapitalisten, wehrlos oder übermächtig und reich oder zerlumpt sind. 
Ich verstehe die Antizionisten in Europa nicht. Sie wollen die Juden loswerden und sind doch dagegen, dass sie nach Israel auswandern Vielleicht holen sie das Uganda-Projekt wieder aus der Schublade.

Üble Nachrede ist ein Bumerang.

Die Beleidigung ist das Argument der Unrechts.

Dummheit ist die Abwesenheit von Geist, Ungeist der Missbrauch von Geist.

Ungeist stinkt.

Je weniger man im Kopf hat, desto öfter muss man ihn lüften.

Gewalt ist die Zuflucht des Schwachen.

So mancher verwechselt Philosemitismus mit Nepotismus.
Ein Doktortitel bestätigt nur die Ausbildung, nicht aber die Bildung.

Frieden schließt man nur mit Feinden.
Der kleinste Tropfen kann das größte Fass zum Überlaufen bringen.
Drei Dinge machen das Leben lebenswert: die Liebe, der Humor und die Suche nach Erkenntnis.

Schach ist ein Zauberspiel: Es macht den Gegner zum Freund.
Ihr werdet es nicht glauben, aber das beste Mittel, um Frieden zu schließen, ist, mit seinem Feind Schach zu spielen. Probiert es aus!

Alles Schlechte auf der Welt kommt aus Hass, Neid und Gier. 

Wenn wir die Menschen schon nicht lieben können, sollten wir sie wenigstens nicht hassen.
Wer die Thora kennt, kennt die Welt, wer sie versteht, kennt den Schöpfer.

Das höchste Gesetz der Thora setzt all ihre anderen Gesetze außer Kraft. Es gilt dem Schutz des Lebens.
Gesetze zu befolgen, kann schwerfallen, sie nicht zu befolgen, noch schwerer. Jeder Fromme wird es bestätigen.

Wer seinen Feind achtet, erfreut Gott.

Seinem Kind muss man nicht nur Zukunft geben, sondern auch Vergangenheit. Ohne Wurzeln kann keine Pflanze blühen.

Wer seine Vorfahren vergisst, bestiehlt seine Nachkommen.
New York liegt im Westen, Rom im Süden, London im Norden, Wien im Osten, Jerusalem in unserem Herzen.
Berlin ist eine große Stadt, Wien eine schöne, Paris eine aufregende, Jerusalem aber die unsere.
Ein Jude, der zum ersten Mal in Tel Aviv aus dem Flugzeug steigt, schließt die Augen und atmet tief ein. Es ist die Luft der Freiheit, die er zum ersten Mal in den Lungen spürt.
Österreich ist das Land meiner Sprache, die Schweiz das Land meines Passes und Deutschland das Land meiner Fragen.
Der sogenannte 'Westen' ist ein Konglomerat von Dekadenz, Überheblichkeit, Selbstüberschätzung, Bosheit und Luxussucht.

Auf der Fahrt durchs Leben gibt es keinen Sicherheitsgurt.

Das Leben gleicht einer Seereise. Nur die Stürme sind heftiger.

Wer sich seine Freunde nicht aussucht, fällt in die Löwengrube.

Ein Buch bewirkt mehr als tausend Diskussionen. 

Erst wenn die Masse der Araber erkennt, dass die Extremisten genauso ihre Feinde wie die Feinde Israels sind, besteht eine Chance auf Frieden.

Wissen ohne Gewissen ist kein Wissen.

Geistesbildung ohne Herzensbildung ist Missbildung.

Eine Ratte, die in den Rhein fällt, schlägt keine grossen Wellen.

Je lauter einer schreit, desto weniger glaubt man ihm.

Antisemitismus und Israelhass sind Geißeln der Menschheit.
In der Welt der Schatten werden kleine Menschen groß. Das gilt auch für Politiker.
Besser in einem Labyrinth als in einer Sackgasse.

Perfektion ist das Ende allen Strebens.

Die schönste Stadt der Welt ist die, in der die besten Freunde wohnen.

Zionismus ist projüdisch und proarabisch. Laurence of Arabia war Zionist.

Gebete sind gut, Bücher sind besser.

Am liebsten hätte man Juden ohne Israel und Israel ohne Juden und am allerliebsten weder Israel noch Juden.

Doppelzüngigkeit verursacht mir Brechreiz.

Im Leben muss man sich ständig neue Ziele setzen, denn hat man eins erreicht, ist es auch schon verloren.

Nur wer nicht rechnet, verrechnet sich nicht.

Religion sucht nach Wahrheit, Philosophie nach Wahrheiten.

Wenn der Mensch etwas nicht versteht, erhebt er es zum Naturgesetz.

Nur der Weg des Geistes führt uns überallhin und wir müssen uns dafür noch nicht einmal von der Stelle bewegen.

Judentum ist Menschentum.

Ein Mensch ohne Phantasie ist sein eigener Gefängniswärter.

Gesundheit ist eine unheilbare Krankheit.
Deutschland kann hundert Kriege verlieren, Israel nur einen.
Alle Mütter haben dieselben Tränen.

Deutsche diskutieren über Politik, Franzosen über Philosophie, Italiener über die Liebe, Griechen über die Mathematik, Juden überTscholent.

Es ist mir unverständlich, dass Hemingway nicht Deutsch geschrieben hat.

Joseph Roth beschreibt Hiob besser als die Bibel.

Wer Roda Roda nicht kennt, weiß nichts über Österreich.
Einer der größten deutschen Sprachkünstler hieß Fritz. Seinen Nachnamen Grünbaum wollen viele nicht wahrhaben.

Die Deutschen müssen nicht so klug sein wie Thomas Mann, nur so anständig.

Antisemiten, die sich auf Schiller berufen, haben die Romantik nicht verstanden.

Der bedeutendste deutsche Dichter war nicht Goethe, sondern Lessing. Nathan der Weise ist Zeuge.

Wagners Musik betäubt den Anstand.
Zweig hat sich nicht umgebracht, weil er nicht mehr schreiben konnte, sondern weil ihm das Papier fehlte.
George Bernard Shaw, Karl Farkas und Friedrich Torberg haben die Fragen beantwortet, die nie gestellt wurden., aber allen auf der Zunge brannten.

Träume  können nur Wirklichkeit werden, wenn die Sonne aufgeht.

Wunschdenken ist Phantasie ohne Tatkraft.

Ratten fressen nicht nur faules Fleisch.

Ein akademischer Titel ist keinen Garantie gegen Dummheit.
Man kümmert sich nicht um die Wunden der Hand, wenn der Kopf beschossen wird.

Wer die Vergangenheit vergisst, hat keine Zukunft.
Solidaritätsbekundungen an Juden in Europa sind Wassertropfen in der Wüste.
Wörter sind die fruchtbarsten Liebhaber, nur Treue kennen sie nicht.
 Jeden Tag und jede Nacht zeugen sie Kinder, mit immer neuen Partnern.

Wann ist ein Jude ein Israelit? - Wenn der Antisemit leise spricht. 

 

Denjenigen, die mich und meine Schriften für ihre menschenfeindlichen Schriften missbrauchen oder absichtlich falsch verstehen, erteile ich eine klare Absage. Ich bin ein Freund aller rechtschaffenen Menschen, egal welcher Religion.

 

Hausmäuse sind Lausmäuse.

Eine Maus kommt selten allein.
Wer nichts anderes im Kopf hat, prahlt mit der Blödheit.

Der Unterschied zwischen einem Wiener und einem Berliner liegt in Frankfurt. 

Was haben Antisemiten und Radfahrer gemeinsam? - Sie erinnern sich an Karl Kraus.

Schweigen ist nicht mehr Gold.

Netanjahu oder die Kunst des Unmöglichen.

Besser drei Wahlen als eine Diktatur.

Neutralität ist ein Verbrechen an den Opfern.

Schmierfinken haben Spatzenhirne.
In der Sonne sieht man das Wertvolle nicht. Erst im Dunkeln hebt es sich ab.

Wer Kinder liebt, beginnt keinen Krieg.

Ein gutes Ehepaar ist Feuer und Wasser. Es kann den Brand nicht verhindern, aber es kann ihn löschen.

Zivilcourage ist, wenn Mut zur Selbstverständlichkeit wird.

Wer zu Verbrechen schweigt, wird an ihnen mitschuldig.

Die Menschen machen nicht das Klima, sondern die Probleme aus dem Klima.
Broder ist mein Bruder.

Kinder sind die klügsten Geschöpfe. Sie haben die Dummheit noch nicht gelernt.

Deutschland und Frankreich verbindet die Liebe zu italienischem Essen, englischem Humor und spanischem Temperament. Man nennt das Europa.

Kluge Politiker findet man nicht in der Politik.

Der Tierfreund ist oft ein Menschenfeind.

Vor jedem liegt das Glück. Keiner aber kann es alleine greifen.

Die Dummheit verdeckt auch die besten Absichten.

Nur wer Augen und Geist öffnet, kann in der Ferne etwas erkennen.

Wie herrlich wäre doch die Welt, wenn der Fisch beredt und der Löwe stumm wäre !

Warum wollen die Menschen immer andere durchschauen? 

Wer weiß, was Putin vor hat, weiß mehr als Putin selbst.

In Amerika unterscheiden sich Juden von Nichtjuden hauptsächlich durch die Wahl des Arztes. Nichtjuden gehen zum Hausarzt, Juden zum Psychiater.

Aus dem Ghetto sind wir entkommen. Jetzt müssen wir die Freiheit lernen.

Wer jeden als Nazi beschimpft, trifft die Zielscheibe nicht.

Antisemitismus ist Projektion des Selbsthasses.

Ob Gott die Welt erschaffen hat, wissen wir nicht. Dass die Menschen Gott erschaffen haben, aber steht fest.

Religion sollte der Schutz des Menschen vor dem Mitmenschen sein.

Ein antisemitischer Bergsteiger sieht nur den Gipfel, nicht aber den Himmel.

Der Grund der Hölle liegt im obersten Stock der menschlichen Bosheit.

Der Eremit braucht keine Gesetze.  

Alles, was geschaffen wurde, war einmal Phantasie.

Objektivität ist die Suche nach der trockenen Stelle am Meeresgrund.

In den kleinsten Dingen liegen die größten Geheimnisse.

Wir wissen nicht, wie die Welt erschaffen wurde. Wir wissen nur, wie sie zerstört werden kann.

Recht hat nicht der, der am lautesten schreit.

Mit Mördern verhandelt man nicht. Man wirft sie ins Gefängnis.

Die Palästinenser wollen keinen Staat. Sie wollen Israel vernichten.

Wer gegen den Computer Schach spielt, kann ebenso gut ein Wettrennen gegen ein Motorrad veranstalten. Nur manchmal stürzt das Motorrad.

Dein wirklicher Gegner im Schach bist du selbst.

Der Lernende gleicht einem Astronauten. Je weiter er fliegt, desto mehr Unbekanntes liegt vor ihm.

Wer zu lernen aufhört, beginnt zu sterben.

Die Wahrheit langweilt nur den Lügner.

Auch Wiederholung macht nicht Sinn aus Unsinn.

Der Glatzenträger ersehnt den Tag, an dem er zum Friseur muss.

Begriffe sind nicht besser als die, die sie geschaffen haben. Sie vergessen ihre Vergangenheit.

Die Lüge hat viele Gesichter, die Wahrheit aber nur eines.

Ohne, Wenn und Aber wohnen in Luftschlössern der Geschichte.

Vexiere erkennt man im Spiegel der Seele.

Wer alles will, bekommt nichts.

Worte sind wie Tiere. Nachtfalter, die einem zufliegen, Chamäleons, die die Farbe wechseln und Schlangen, die dich züngelnd in ihren Bann ziehen.

In der Kleinheit liegt unsere Größe.

Anbiederung ist Diplomatie der Feigheit.

Wegen eines schlechten Schülers darf man nicht die ganze Klasse bestrafen.

Amerikas Worte sind Blumen, die rasch verwelken.

Aus einem Mitläufer wird oft ein Umfaller.

Die Masse hat immer Unrecht, außer wenn sie Recht hat, aber das kommt kaum je vor.

Worte sind Welten, in denen es immer Neues zu entdecken gibt.

Sätze sind Abenteuerreisen durch nahe und ferne Welten.

In Deutschland kommt das Ende vor dem Anfang.

Wer sich bemüht, ohne Erfolg zu haben, gießt Champagner in den Abfluss.

Der Teufel versteckt sich hinter vielen Masken.

Papier ist geduldig, der Leser nicht.

Wer keinen Humor hat, hat einen Stein in der Brust.

Es gibt gute Fragen, auf die man nur schlechte Antworten findet.

Achtung gebührt dem Andersdenkenden, der die Menschen liebt.

Wer die Wüste begrünt, muss den Sandsturm nicht fürchten.

Auf dem Holzweg gibt es keine Halteseile.

Ich bin der Staatsanwalt des jüdischen Volkes.

Toleranz endet dort, wo Unmenschlichkeit beginnt.

Trauer ist Balsam auf die Wunden der Seele.

Ein unpolitisches Buch ist eine Themaverfehlung. Der Schriftsteller lebt nicht unter einer Glasglocke.

Ja zum Rückkehrrecht der Palästinenser in ihre Heimatländer Syrien, Jordanien, Libanon, Ägypten und Irak.

Das arabische Palästina existiert seit 1922. Es heißt Jordanien, war Teil des Mandatsgebiets Palästina und wurde von den Briten den Arabern übergeben.

Der Antisemitismus hat aus jedem Juden einen Soldaten gemacht. 

Es gibt keine stellvertretende Verzeihung.

Wenn ein Rabbiner nicht lacht, weint Gott.

Das Glück ist ein launischer Freund. Man weiß nie, wann er kommt und wann er geht.

Ein gutes Buch stiehlt dir die Zeit und beschenkt dich mit Glück.

Relativ ist die Klugheit. Absolut ist nur die Dummheit.

Gott hat keine Religion.

Im Gestrüpp der Gedanken muss man die Wurzel der Pflanze finden, die alle anderen überwuchert. Sie verdeckt die Wahrheit.

Jeder ist des Nächsten Feind.

Gott ist ein lachender. Er freut sich über Karikaturen und Witze und weint über die, die deswegen seine Geschöpfe umbringen.

Dämonen plagen die Selbstherrlichen und Uneinsichtigen.

Wenn's nur immer rund ginge auf dem Erdenrund!

Kritik ist, wenn der Verstand spricht, Hetze, wenn er beredt schweigt.

Wer Recht hat, muss nicht schreien.

Wut und Rage sind Dampf, der einen selbst verbrüht.

Zu hohe Hürden verstellen den Weg zum Ziel.

Fäkalausdrücke schießen Eigentore.

Nicht Rückgrat führt Putin zu seinen Zielen. Es sind Machtinstinkt und die Abwesenheit von Gewissen.

Frauen sind wie Blumen im Wind. Sie knicken leicht.

Nicht Waffen entscheiden Kriege, sondern die, die sie bedienen.

Nicht beschenkt reicher als Verzicht.

Israel liebt seine Freunde.

Die Wahl der Worte verrät den Geist des Sprechenden.

Die Raketen aus Gaza töten die zweiundsiebzig Jungfrauen im Paradies.
Man kann nicht besetzen, was man besitzt.

Wer das Licht ausmacht, kann es auch wieder anmachen.

Je öfter man gewisse Dinge sagt, desto weniger werden sie geglaubt. Auch in der Sprache gibt es Inflation, die entwertet.

Jünger der Ayatollahs, Geschichtsfälscher und Verschwörungstheoretiker haben Hitlers V-2 Raketen aus dem Keller geholt.

Gute Taten brauchen keine Taschen.

Die Wegwerfkultur der Supermärkte beleidigt die Schöpfung.

Was mit Bücherverbrennungen beginnt, endet mit Galgen und Gaskammern.

Der Mensch ist ein Staubkorn im Universum, aber eine Welt in der Schöpfung.

Laien sind Fachleute ohne Fachbildung.

Nur die Wahrheit stimmt immer.

Wenn der Depp spricht, rülpst der Sarkast.

Drei Dinge sind bedingungslos: die Liebe, die Treue und der Tod.

Ich schlage dir Gründung eines Menschenschutzvereins vor.

Gute Taten brauchen keine Taschen.

Mit Abschussprämien  für Hunde und Juden ergänzt Gaza die Nürnberger Gesetze.

Ironie würzt die Suppe der Gedanken.

Geehrt ist, wer von Ehrlosen verurteilt wird.

Welches Volk kommt aus Judäa und hat dem Land den Namen gegeben? Die Araber?

Drama ist, wenn aus Lachen Weinen wird.

Ratschläge verpuffen oft wie Wassertropfen in der heißen Pfanne.

In der UNO nimmt so mancher die Maske der Freundschaft zu Israel ab.

Berlin ist nicht New York, sondern höchstens die Bronx.

Zwischen Israel und Ismael war immer Krieg und wird immer Krieg herrschen. Es ist der nie endende Kampf zwischen Gut und Böse.

So paradox es klingen mag, nur der Frieden birgt Gefahr für Israel. Der Krieg sichert sein Überleben. Seine Feinde haben das nicht verstanden.


Warum haben die Palästinenser bis 1967 keinen Staat Palästina verlangt? - Weil sie Jordanier waren.
Was unterscheidet einen Palästinenser von einem Jordanier? - Die Zahlungen, die sie für Anschläge in Israel erhalten.

Warum werden in Gaza Raketen gebaut? - Was sollte man dort sonst mit den  israelischen Wasserleitungungsrohren machen?

Warum wollen die Machthaber in Gaza und Ramallah keinen Frieden? - Weil sie dann kein Geld mehr aus Katar und Teheran erhielten.

 

an Rita Dene:

Als jüdische Schriftsteller sind wir in der Pflicht vereint, die Welt aufzurütteln und die Wahrheit über Israel und  seine Feinde zu berichten.

 

Frage eines Lesers: Warum können die Menschen nicht in Ruhe leben?

Antwort: Weil ihnen Gott die Wahl zwischen Gut und Böse gelassen hat. Der Kampf zwischen Jisrael und Jischmael wird die Welt auf ewig in Bann halten.

 

An Malca Goldstein-Wolf:

Lass deine Gedanken aus der Hülle heraus, liebe Malca. Nur in Freiheit lassen sie dich jubeln und können die Welt verändern, allen Widerständen zum Trotz. Fürchte die nicht, die sie kritisieren und auch das nicht, was sie auslösen. Hab Vertrauen zu dir selbst. Die Tat wird dein Lohn sein.